Archiv für die Kategorie ‘Bewertungen’

Das „Der goldene Kompass“- eBook ist für alle, die diesen ersten Teil der Trilogie von Philip Pullman nicht gelesen haben und die Verfilmung auch nicht kennen, eine wunderbare Art in die Fantasy-Welt der kleinen Lyra einzutauchen. Der goldene Kompass als eBook bietet nicht nur die typischen Vorteile eines eBooks, wie die verbesserte Handhabung gegenüber der gedruckten Version, sondern macht es auch möglich, sich direkt über die realen Schauplätze der Geschichte, wie Oxford und London, zu informieren. Dies gilt, auch wenn man es vorzieht, seiner Fantasie freien Lauf zu lassen, denn der goldene Kompass als eBook bietet durch seine wunderbar ausgearbeitete Geschichte und liebevoll gestalteten Charaktere stets genug Raum für die volle Entfaltung der Vorstellungskraft des Lesers.

Anreiz für mehr – Der goldene Kompass eBook

Der goldene Kompass als eBook fesselt den Leser nicht nur unglaublich schnell und lange, sondern bietet auch Anreize der unterschiedlichsten Richtungen. So wollen viele nach der Lektüre des goldenen Kompasses als eBook den Rest der Trilogie lesen. Andere verspüren den Drang, sich mit der Verfilmung des, mit zwei der wichtigsten britischen Literaturpreise ausgezeichneten, Buches zu befassen. Der beste Anreiz, der durch dieses Buch geliefert werden kann, ist allerdings die Orientierung an der Protagonistin, da sich die kluge und wissbegierige Lyra trotz vieler Unannehmlichkeiten nicht beirren lässt.

 

Eine wunderbare Jugendlektüre – Der goldene Kompass eBook

Durch den tollen Schreibstil und die wunderbare Geschichte eignet sich der goldene Kompass als eBook ausgezeichnet als Jugendlektüre. Abwechslungsreich und doch konstant führt Philip Pullman den Leser durch die von ihm geschaffene Fantasie-Welt und immer wieder wird Lyra gezwungen, sich mit schwierigen Fragen auseinander zu setzen. Gerade junge Menschen haben häufig das Gefühl, mit zu vielen Fragen konfrontiert zu sein, ohne selbst so recht zu wissen, wo es hingeht. Da Identifikation mit dem Protagonisten von jeher ein Erfolgsrezept war, um den Leser zu begeistern, kann mit dem goldenen Kompass als eBook eine große Masse angesprochen und begeistert werden.

eBookDas Mathematik eBook, richtig gehört! Es gibt tatsächlich auch das Mathematik eBook. Ich war vor meiner Recherche im Netz sehr gespannt, was es im Bereich Mathematik eBook so zu bieten hat. Schnell stellte ich fest, dass ziemlich viel zu dem Begriff Mathematik eBook existiert. Schließlich taten sich Erwartungen auf, dass das Mathematik eBook in jedem Fall dazu dienen sollte, diese Naturwissenschaft üben zu können. Daher habe ich auch hier mal geschaut, ob es ein Mathematik eBook gibt, was dieses Kriterium entspricht.

Mathematik eBook – Erster Eindruck

Überaus positiv empfand ich es, dass die Mathematik eBooks wirklich sehr vielfältig erhältlich waren. So gab es leicht erklärende Mathematik eBooks sowohl für die Oberstufe als auch für das Ingenieurstudium. Es gab sowohl Mathematik für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene. Die Bücher reichten von Aufklärungsbüchern zum Basiswissen über Übungshefte bis hin zu Büchern, die das Thema nochmal ganz anders aufzeigten, indem sie die Naturwissenschaft anhand von Alltagsgegenständen und überhaupt dem ganzen Leben auf der Welt erklärt. Das Mathematik eBook „Mathematik ist wirklich überall” von Norbert Neumann zum Beispiel verspricht das gute Vermitteln von Mathematik auf eine spaßige Art und Weise.

Mathematik eBook – Das Portal mit der größten Auswahl

eBook- elektronische BücherHier überzeugte die Plattform Bookboon eindeutig mit großer Auswahl für nicht einen müden Cent! Hier kann man auf leichte Art und Weise einen Einstieg in die Mathematik im Studium finden. Weiter differenziert wird zudem in Algebra, Finanzierungsmathematik, Stochastik und anderen Teildisziplinen. Das Portal ist besonders stark auf Studierende und allgemein Lerninteressierte ausgerichtet und bietet daher auch in anderen Bereichen eine große Auswahl an lehrreichen Büchern. Zudem ist auch das soziale Vernetzen mit der aus England stammenden Plattform möglich, um immer „up to date“ zu bleiben.

Der einzige Nachteil, der sich an dem Angebot der freien eBooks von Bookboon feststellen lässt, ist, dass die Bücher alle nur auf englisch sind und überwiegend nur im PDF-Format angeboten werden. Um es mal positiv zu sehen, würde ich sagen: Warum nicht neben der Naturwissenschaft auch noch Sprachen lernen als Ausgleich zum Mathematik eBook!?

 Bild 2: wikipedia, Maximilian Schönherr

Der eBook Reader Sony soll heute genauer unter die Lupe genommen werden. Dabei schaue ich auf Komponenten wie Design, Akkulaufzeit, Handeling und Displayauflösung. Letztlich möchte ich gerne wissen, wie gut der eBook Reader Sony eigentlich ist und ob sich die Anschaffung wirklich lohnt. Dazu habe ich in Bezug auf das neue Modell Sony PRS-T2 im Netz recherchiert. Im Folgenden zeige ich einige wesentlichen Merkmale auf, die für oder auch gegen den eBook Reader Sony sprechen könnten.

EBook Reader Sony – Design und Handhabung

Das Gehäuse besteht aus federleichtem Plastik, was das Modell zu einem Fliegengewicht macht. Der eBook Reader Sony hat eine sehr glänzende Oberfläche, was zu irritierenden Spiegelungen führen kann und auf dem sich Fingerabdrücke schnell abzeichnen.

Das restliche Design vom eBook Reader Sony ist jedoch sehr schlicht und wirkt so etwas hochwertiger. Besonders hervorzuheben ist die intuitive Handhabung. So kann man zum Beispiel durchs Wischen über das Display die Seiten umblättern. Die Reaktionszeit ist dabei ziemlich schnell.

EBook Reader Sony – Benutzerfreundlichkeit

Bei der Ersteinrichtung muss man nur Sprache, Land, Datum sowie Uhrzeit einstellen und schon landet man im Homescreen. Der obere Bereich im eBook Reader Sony Display zeigt Datum, Uhrzeit und Akkuleistung an. Dort befindet sich auch das WLAN-Symbol. Wenn man darauf klickt, werden Netzwerke der Umgebung durchsucht. Schließlich muss man nur das Richtige auswählen und die Zugangsdaten eingeben.

Im unteren Bereich vom eBook Reader Sony befinden sich 4 Knöpfe: Bücher, Reader Store, Periodika und Sammlungen. Die Bücher sind mit Buchtitel, Autor, Dateiname, Datum und zuletzt gelesen versehen. Periodika ist genau so aufgebaut, nur dass hier Zeitungen und Zeitschriften abgelegt werden. Wenn man eins der Bücher öffnet, kann man zu Beginn die Lesbarkeit verbessern, indem man die Schriftgröße und Schriftart anpasst.

Ebook Reader Sony – Akkulaufzeit

Die Akkulaufzeit ist je nach Benutzung relativ kurz. Das liegt insbesondere daran, dass die Funktion, jede Seite neu zu laden, extrem viel Energie frisst. So kann es passieren, dass der Akku bereits nach wenigen Stunden komplett aufgebraucht ist. Beschleunigt wird dies auch dadurch, das der eBook Reader Sony die Möglichkeiten bietet MP3s anzuhören und im Internet zu surfen.

eBooks online kaufen gestaltet sich ziemlich einfach, da sie sich auch aus den neuen Medienverhalten der Menschen abgeleitet haben. Das Lesen von Zeitungen und Büchern in traditioneller Printform hat stark abgenommen und das Lesen in Blogs sowie eBooks hat zugenommen, also auch das eBooks online kaufen. Wer eBooks online kaufen will, stößt dabei auf ein enorm großes Angebot diverser Shops. Ich habe mal ein paar von ihnen unter die Lupe genommen und stelle euch drei ausgewählte vor, bei den ihr erfolgreich eBooks online kaufen sollten.

Bücher.de – eine solide Plattform für eBooks online kaufen

Der eBook Anbieter Bücher.de ist wohl einer der besten unter seines gleichen zum eBooks online kaufen. Der Shop begeisterte mich als erstes, weil die Seite eine gute Struktur hat, man sich demnach gut zurecht findet und sich nicht erst durch den Navigationsdschungel kämpfen muss. Ebooks online kaufen macht hier außerdem Spaß, weil man eine gute Auswahl in mehreren Genren zur Verfügung stehen hat. Zudem werden täglich aktuelle Zeitungsberichte geboten. Manche Werke sind auch schon für nur 3,99€ zu haben.

Ebooks online kaufen bei Apple iTunes

Apple iTunes bietet neben seiner großen Auswahl auch besonders viele Kundenrezensionen, die zur Orientierung und Kaufentscheidung beitragen können. Wer hier eBooks online kaufen möchte stoßt zudem auf eine große Benutzerfreundlichkeit. Unter den Angeboten schlummern vereinzelnd sogar ein paar eBooks für umsonst. Leider benötigt man in diesem Shop ein entsprechendes Lesegerät, was ich an diesem Portal kritisieren muss.

155 000 eBooks online kaufen bei Libri.de

Libri bietet das womöglich größte Sammelsurium an unterschiedlichen Werken an. Wer hier ein bestimmtes Buch sucht, wird höchstwahrscheinlich auch fündig. Zudem bietet der Shop regelmäßig Angebote an. Da lohnt sich doch das Stöbern! Zu bemängeln ist leider, dass die Navigation und der generelle Internetauftritt einige Schwachstellen hat. So brauch man ein wenig, um sich richtig zurecht zu finden und muss sich mit etwas schlecht gelayouteten Informationstexten rumschlagen.

Wen das aber nicht stört, sollte hier mit dem eBooks online kaufen relativ glücklich werden.

Englische eBooks sind eine tolle Sache und bieten auch einige Vorteile gegenüber deutschsprachige eBooks. Englische Ebooks sind nicht nur gut, um die eigenen Sprachkenntnisse aufzubessern, sondern auch meist viel eher erhältlich als deutsche eBooks, da viele Bestseller aus dem englischsprachigen Raum kommen und dort natürlich auch eher veröffentlicht werden. So erhält man bedeutende englische eBooks von Harry Potter, der Twilight-Saga oder Herr der Ringe oft viel eher. Da viele derzeit dominierende Formate aus den USA kommen, sind die englischen eBooks natürlich auch von diversen Redern in Deutschland lesbar. Ob EPUB-Format oder das Kindle-Format von Amazon, das ist in Bezug auf englische eBooks auf dem deutschen Markt gar kein Problem.

Effektives lernen durch englische eBooks

Englisch ist bekannter Weise eine Weltsprache und sollte heutzutage einfach jeder ausreichend bis gut beherrschen können. Englische eBooks bieten sich für das Erlernen der Sprache gut an. Es gibt eine Reihe von effektiven eBooks, die zum Einen oft umsonst sind und zum Anderen Englisch zu lernen sehr einfach gestalten. Vielen englische eBooks bieten die Möglichkeit, seine Grammatik- und Vokabelkenntnisse zu verbessern und das Hör- und Leseverständnis trainieren. Zudem bieten einige englische eBooks zum Lernen Tipps und Anregung was die Motivation, die Organisation und Konzentration fördern.

Projekt Gutenberg bietet englische eBooks mit Audio-Text-Kombination

Das Projekt Gutenberg bietet eine große und kostenlose Auswahl an eBooks. Neben den Textversionen gibt es bei einigen Werken auch eine Audio-Version. Das diese Vertonungen von Freiwilligen eingesprochen wurden, sind sie ebenfalls umsonst verfügbar. Die Kombination aus Text, Audio-Version und Übersetzung der Werke macht das Lernformen auf vielfältige Weise möglich. So kann man in erster Linie sein Hörverständnis schulen und bei schwer zu verstehenden Stellen, versuchen den Text als Stütze mitzuverfolgen. Sollte man weiterhin Verständnisschwierigkeiten haben, kann man auf die deutsche Übersetzung zurückgreifen. So gestaltet sich das Lernen durch englische eBooks wirklich sehr effektiv und kann seine sprachlichen Fähigkeiten in allen Bereichen ausbauen.

Ein eBook Shop sollte in erster Linie gute Werke für einen angemessenen Preis bereitstellen. Dazu kommt, dass der eBook Shop natürlich übersichtlich gestaltet sein muss. Hierzu gehört u.a. eine leichte Suchfunktion und eine kurze Beschreibung zum jeweiligen Werk. Besten Falls stellt der eBook Shop noch Rezessionsmöglichkeiten bereit. Ein I-Tüpfelchen wäre es noch, wenn der eBook Shop kleine Leseproben kostenlos zur Verfügung stellt. Diesbezüglich habe ich mir den Shop Beam‐eBooks.de herausgepickt und mal etwas genauer hingesehen.

Was der eBook Shop Beam-eBooks.de zu bieten hat

Die Struktur erscheint auf dem ersten Blick ziemlich übersichtlich. So findet man im eBook Shop an der linken Naviationsleiste unter Specials sofort neue Ebooks, Lesesoftware und sogar gratis eBooks. Darunter sind die Belletristik und Sachbuchliteratur detailliert aufgelistet. Letztlich findet man noch eine Einleitung für die Nutzung eines Kindle Readers und Infos über den eBook Shop sowie News, Forum etc. Neben der Navigation gibt der eBook Shop noch eine kurze Beschreibung, was man im Store alles so findet. So kann man schnell entscheiden, ob der eBook Shop das richtige für einen zu bieten hat. Das spricht klar für den Shop. Oben rechts findet man noch eine einfache Suchfunktion, wo man den Titel eines Buches eingeben kann. Die erste Enttäuschung kommt jedoch auf, sobald man diese Option nutzt. So fand der Shop nur wenige eBooks, die ich eingegeben hatte, obwohl es sich um bekannte Werke handelte.

Der eBook Shop bietet sehr informative Beschreibungen zu den Werken und ihren Verfassern. Wenn man sich einfach und kostenlos einloggt, hat man zudem die Möglichkeit, eine Kundenrezension abzugeben. Die eBooks selbst bestehen meist aus PDF-, EPUB- und Mobipocket-Format. Zudem hat man sogar die Möglichkeit eine Demoversion bzw. Leseprobe des Ebooks zu downloaden. Neben den Gratis Ebooks, bei denen es sich übrigens nicht gerade um herausragende oder neuere Werke handelt, besteht eine gute Auswahl an Ebooks angefangen bei 0,99€! Die Kaufabwicklung des eBook Shops überzeugt am Ende durch eine leichte Menüführung.

Der Ebook Reader Test soll dabei helfen, euch die Entscheidung für das richtige Lesegerät zu vereinfachen. Im eBook Reader Test möchte ich die geläufigsten Geräte miteinander vergleichen. Kriterien für den eBook Reader Test sind Aussehen, Format, Preis und Handeling. Daher habe ich mich speziell nach Berichten, die diese Kriterien enthalten für meinen eBook Reader Test umgesehen.

Ebook Reader Test Ergebnisse

Der Absolute Topreiter im eBook Reader Test ist der Amazon Kindle. Das E-Ink Display überzeugt durch eine hervorragende Auflösung, hohe Kontraste, kein Flimmern und kein Spiegeln in der Sonne. Das Gerät beweist eine sehr schnelle Arbeitsgeschwindigkeit. Die Akkulaufzeit kann sogar bis zu einem Monat anhalten, was sich als großes Pro im eBook Reader Test herausstellte. Es wird über einen USB-Kabel aufgeladen und ist nach sehr kurzer Zeit wieder voll. Das Design ist sehr modern und schlicht. Der Preis liegt im Schnitt auch nur bei 100€!

eBook Reader TestDer Sony PRS-T1 hatte lange Zeit die Vormachtstellung unter den eBook Lesegeräten. Doch stelle ich im eBooks Reader Test fest, dass es mittlerweile eine Menge Reader gibt, die ihm drohen den Rang abzulaufen. So stellt sich das Gerät im eBook Reader Test immer noch einer der Besten dar, schwächelt aber etwas gegenüber dem Kindle. Dennoch überzeugt das Gerät durch sein besonders leichtes und schlichtes Plastikgehäuse. Negativ fiel jedoch im eBook Reader Test auf, dass es glänzend ist und durch Reflexionen am Rand von Lesen ablenken kann. Das Dislpay in guter Auflösung ist nun auch mit Multi-Touch-Funktionen ausgestattet und erlaubt u.a. das Ranzoomen von Texten. Die Akkulaufzeit hängt stark von dem jeweiligen Benutzerverhalten ab, sodass der Akku auch schon nach wenigen Stunden verbraucht sein kann. Der Preis liegt bei ca.140€.

Ein Gerät, das im eBook Reader Test besonders schlecht abschneidet, ist der Thalia Oyo 2 (rund 120€). Leider beinhaltet das Lesegerät mehrere Macken. So kann das Display im Kontrast nicht ganz mit dem Sony-Reader mithalten, der Akku hat zwar bessere Leistung als der vom Thalia Oyo 2, hat dafür aber viel mehr Gewicht. Auch die Geschwindigkeit des Gerätes stellt sich im eBook Reader Test als etwas zu langsam heraus.

Bild1: HAMACHI! von Flickr

Eine noch recht neue Spielart der Publikation von Rezensionen ist die Literaturkritik im Internet. Sie führt in gewisser Weise ein Stiefmütterchen-Dasein, da Sie von Lesern einschlägiger Printmedien immer noch nicht ganz ernst genommen wird.

Verschiedene Online Portale für Literaturkritik

LiteraturkritikEs gibt Online Portale für Literaturkritik, in denen laienhafte Lesermeinungen wiedergegeben werden. Daraus haben sich recht ambitionierte Plattformen für Literaturkritik herausgebildet. Es gibt dort Autoren, die nicht mehr in den Printmedien tätig oder Freie Mitarbeiter sind. Sie veröffentlichen Literaturkritik, die schon in gedruckter Form erschienen ist, in Internet-Archiven. Die Artikel werden so über das Erscheinen in der gedruckten Form hinaus unentgeltlich der Öffentlichkeit zum Online lesen zugänglich gemacht. Es gibt außerdem sogenannte Meta-Portale. Diese werden teils von Hochschulen und teils von Suchmaschinen und auch auf private Initiative hin erstellt und listen Links zu bemerkenswerten Portalen für Literaturkritik auf.

Eine kritische Betrachtung der Literaturkritik im Internet

Vielen Profis aus dem Literaturbetrieb ist die Literaturkritik im Internet nicht fundiert genug. Es fehlt oft professionelles Grundwissen, um Bücher in einem kulturhistorischen oder aktuellen Kontext stellen zu können. Literaturkritik im Internet seien bloße Geschmacksurteile und völlig subjektiv. Das letzte Wort hat natürlich der Nutzer und es gibt keine Hinweise, dass die Online-Literaturkritik dem klassischen Feuilleton schaden kann.

Wie ist die funktioniert die Literaturkritik im Internet?

Die meisten Zeitungen, Zeitschriften und Magazine habe heutzutage auch eine Online-Redaktion. Dort werden Artikel oft schon vor der Drucklegung veröffentlicht. Die Autoren werden dafür in der Regel nicht gesondert honoriert. Diese Online-Ausgaben werden genau wie die Printausgaben von Werbebannern bzw. Werbeanzeigen finanziert. Wer Literaturkritiken älteren Datums online lesen will, muss dafür oft für das Abrufen der Artikel von Datenbanken bezahlen.

Wie finanziert sich die Literaturkritik im Internet?

Um die Kosten für die Portale Grenzen zu halten, werden sie oft mit Links zu Online-Buchhändlern versehen. Wenn ein Leser einen solchen Link anklickt und ein Buch kauft, bekommt der Inhaber des Portals für Literaturkritik einen geringen Prozentsatz vom veranschlagten Buchpreis.

Foto: flickr, avatar-1

Ostern steht vor der Tür und wir Leser sind wieder auf der Suche nach spannender Lektüre für die Feiertage. Aber welche Bücher aus den vielen Neuerscheinungen, die monatlich den Markt überfluten, soll man denn lesen? Nimmt man nur die großen Werbemaßnahmen der führenden Verlage wahr, entgeht einem vielleicht ein Geheimtipp oder aber das gelungene Debüt eines Erstautoren. Der Lesegeschmack und die Büchervorlieben sind so vielseitig wie das Programm deutscher Verlage. Da kommt ein neues Bücherportal gerade recht.

Neue Bücher

Bequem nach Neuerscheinungen suchen

Neuebuecher.de ist ein neues Portal des Börsenvereins deutscher Buchhändler und ermöglicht Lesern die private Suche nach aktuellen Neuerscheinungen. Verzeichnet werden im Portal alle Neuerscheinungen der letzten und kommenden drei Monate sowie die aktuellen neuen Bücher der Verlage. Wer sich registriert, darf im Verzeichnis Lieferbarer Bücher nach neuen und aktuellen Büchern suchen. Der Vorteil dieses Portals ist, dass es ohne störende Werbung auskommt und selbst Anzeigen für Bücher sachlich gestaltet sind und die Büchersuche nicht beeinträchtigen. Man kann das eigene Profil mit den Lieblingsthemen bestücken und bekommt genau solche Bücherempfehlungen präsentiert, die zum eigenen Büchergeschmack passen.

Durch eine erweiterte und detaillierte Suchfunktion kann man nach bestimmten Kategorien sortieren und damit die Suche nach Autor, Verlag, Thema, Erscheinungszeitraum oder Titel eingrenzen. Auch Ebooks und Nonbooks werden vom Verzeichnis aufgelistet, so dass man den gesamten aktuellen Markt im Überblick hat und sicher sein kann, keine Neuerscheinung zu verpassen. Laut einer ersten Umfrage von börsenblatt.net nutzen 65 % der User das Portal für die private Suche. Die beliebteste und wohl auch umfangreichste Kategorie ist dabei Belletristik, gefolgt von Kinder- und Jugendbuch oder Sachbuch. Da das Portal erst seit wenigen Monaten online ist, kann sich da noch einiges entwickeln.

Auch für Blogger interessant

Das Schöne und Praktische am Portal ist die einfache Navigation und die übersichtliche Auflistung der Bücher. Man kann Bücher markieren, empfehlen oder auf einem Merkzettel speichern. Für Blog-Redakteure und Blogger besonders interessant ist die Möglichkeit, kostenlos ein passendes Widget auf dem eigenen Blog zu integrieren, dass zum Beispiel alle Neuerscheinungen aus der Kategorie Belletristik anzeigt. Dieses Widget kann man sich direkt bei neuebuecher.de herunterladen, und nach der Anpassung an das Blog-Layout auf den eigenen Blog holen. Vielleicht werdet ihr hier schon bald eine Box finden, die aktuelle Neuerscheinungen vorstellen wird. Ich sollte das mal ausprobieren, weil ein solches Widget ein toller Service für die Leser von BOL werden könnte.

*Bildquelle: second-hand-buchladen von Reto Eugster via aboutpixel.de

 

Reading EuropeThe European Library ist ein kostenfreies Internetportal, das den Zugang zu den Ressourcen der 48 Nationalbibliotheken Europas ermöglicht. Den Grundstein für dieses Portal legte das von der EU teilfinanzierte TEL-Projekt, das herausfinden sollte, ob und wie ein zentraler Zugriff auf alle Nationalbibliotheken der CENL möglich wäre. Nach erfolgreichem Abschluss, startete man 2005 die virtuelle europäische Bibliothek.

Zu den Vollmitgliedern der European Library gehören die Nationalbibliotheken von Belgien, Dänemark, Deutschland, Estland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien (Florenz und Rom), Irland, Island, Kroatien, Lettland, Liechtenstein, Litauen, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich, Polen, Portugal, Russland-Moskau, Schweden, Schweiz, Serbien, Slowakei, Slowenien, Spanien, Tschechien, Ungarn, Zypern.
Die Bibliotheken dieser Länder sind bereits voll integriert, weitere 16 Nationalbibliotheken folgen.

Nun ging schließlich, mit Unterstützung von “Europas digitaler Bibliothek” Europeana, die Online-Ausstellung Reading Europe: European culture through the book an den Start und stellt auf ihrer Seite ca. 1000 der interessantesten Bücher Europas aus. Die Palette reicht von englischen Bestsellern des 18. Jahrhunderts bis zu mittelalterlichen Kochbüchern und gibt den Besuchern die Möglichkeit diese Meisterwerke der Buchkunst interaktiv und gebührenfrei zu erkunden. Die Sammlung wird ständig erweitert.

Die Bücher sind in verschiedenen Sprachen geschrieben, es finden sich u. a. auch handschriftliche Aufzeichnungen und erste Editionen unter den Büchern bei Reading Europe. Leider konnte man sich auf kein einheitliches Anzeigeformat einigen, manche Bücher sind derzeit nur als Cover im jpg-Format, andere als kompletter Scan – ebenfalls im ladezeitenunfreundlichen JPG-Format – einsehbar. Außerdem bekommt man einige Bücher als PDF zu lesen. Dieses Format-Wirrwar schmälert den guten Eindruck des Projekts ein wenig. Aber Startschwierigkeiten kennen wir schon von Europeana.
Jedes Buch ist mit Hintergrundinformation bestückt, die dem Besucher Einblick in die Entstehung von berühmten Klassikern, wie z. B. Don Quixote von Cervantes (in Spanisch) und Der Idiot von Fyodor Dostojewski (in Russisch), geben.

Die virtuelle Bibliothek lässt sich mithilfe der Suchfunktion erkunden oder aber nach verschiedenen Tags oder Kriterien (Land, Thematik, Sprache oder Zeit) durchstöbern.

Die Ausstellung lässt den Besucher diese Meisterwerke hautnah und interaktiv erleben. Die Bücher stammen aus den Sammlungen von 23 europäischen Nationalbibliotheken und sind in verschiedenen Sprachen – von Albanisch bis Jiddisch – geschrieben, darunter auch Handschriften und erste Editionen.
Zu jedem Buch gibt es Hintergrundinformation, die dem Besucher Einblick gibt in die Werdegeschichte von berühmten Klassikern. So zeigt Reading Europe zum Beispiel die erste Edition des Don Quixote von Cervantes (in Spanisch) und Der Idiot von Fyodor Dostojewski (in Russisch).

In Europeana finden Besucher zusätzliche Information über die Autoren, die in “Reading Europe: European culture through the book” vorgestellt werden. So sind nicht nur andere ihrer Werke zugänglich, sondern auch die ihrer Zeitgenossen..Mit einer einzigen Suchanfrage erschließen sich tausende von digitalisierte Texten sowie anderes kulturelles Material aus Europas Bibliotheken, Archiven und Museums.
Europeana entstand aus einer früheren Inititiative, The European Library. Beide Organisationen haben ihr unterkommen in der Koninklijke Bibliotheek, die niederländische Nationalbibliothek. Nach der erfolgreichen Implementierung eines multilingualen Portals durch The European Library, initiierte CENL auf Wunsch der Europäischen Kommission das Europeana Projekt. Alle Sammlungen europäischer National- und Universitätsbibliotheken, die durch The European Library zusammengebracht werden, sind auch in Europeana sichtbar.

Quelle: Pressemitteilung The European Library

 

Hier geht es zum Portal Reading Europe: European culture through the book”.

Und hier geht es zur deutschsprachigen Version der European Library.

Viel Spaß beim Online-Lesen!

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes