eBook vs Buch? Kann wirklich von einem “Kampf” von eBook vs Buch geredet werden? Können beide Formen nicht nebeneinander existieren und sich gegenseitig ergänzen? Müssen wir wirklich von eBook vs Buch reden?

eBook vs BucheBook vs Buch – Wer ist der Gewinner?
Den “Kampf” eBook vs Buch will ich euch heute vorstellen, indem ich einige Vor- und Nachteile zusammengetragen habe. Als erstes möchte ich auf die Nachteile der elektronischen Exemplare eingehen, um euch den “Kampf” eBook vs Buch näher zu bringen:

  1. Gedruckte Formate nutzen sich im Laufe der Zeit ab, sodass man ihnen ihr Alter ansieht. Aber das liegt auch im Interesse viele Leser. Sie wollen, dass man durch die Gebrauchsspuren die Liebe, die sie zu den Werken entwickelt haben, ansieht.
  2. Nur bei Printwerken lässt sich der Geruch der Seiten einatmen und sich die Erinnerung an jede einzelne Seite einfangen. Ein Punkt an das gedruckte Wort im eBook vs Buch “Battle”.
  3. Bei günstigen Lesegeräten ist auch die Möglichkeit verwehrt, Textstellen zu markieren. Bei den Printversionen hingegen können jederzeit nach Belieben Notizen und Anmerkungen gemacht werden.
  4. Im Zuge der Digitalisierung wird wahrscheinlich auch Zahl der Raubkopien steigen.
  5. Durch die gelesenen Seitenzahlen kann der Leser sehen, wie weit er im Buch schon vorangekommen ist. Ein Gewinn für die Schriftversion beim eBook vs Buch.
  6. Die Wahrscheinlichkeit, dass der Reader einem Diebstahl zum Opfer wird, liegt weitaus höher als bei einem alten und häufig gelesenen Lieblingsbuch.
  7. Der Reader kann kaputt gehen und runterfallen. Einen Sommer bei 40 Grad am Strand hält er wahrscheinlich auch nicht aus.
  8. Kleine Buchhändler leiden unter der Entwicklung des Ebook vs Buch.

eBook vs Buch RegalEbook vs Buch ist aber noch nicht entschieden, da ich noch nicht auf die Vorteile der elektronischen Version eingegangen bin. Diese sollen nun kommen:

  1. Der Vorteil der elektronischen Bücher besteht in der sofortigen Verfügbarkeit, da sie sofort bei entsprechenden Anbietern gekauft und gelesen werden kann. Der Besuch eines Geschäfts oder das tagelange Warten auf eine Bestellung ist nicht mehr notwendig.
  2. Auch unbekannte Autoren bekommen durch das elektronische Format eine Chance.
  3. Bibliotheken können das Format in die Onleihe mit aufnehmen.
  4. Sie sind sehr viel Platzsparender, da keine Regale voll gestellt werden, sondern die Dateien fein säuberlich auf der Festplatte abgespeichert werden.
  5. Besonders im wissenschaftlichen Bereich bieten sie sich besonders an, da sie leicht nach Stichwörtern durchsucht werden können.
  6. Das Gewicht der elektronischen Daten erleichtert den Transport mehrerer Werke.
  7. Der Kaufpreis liegt meist weit unter dem der Printversion.
  8. Menschen mit schwerwiegenden Augenproblemen können die Schriftgröße auf den Readern variieren.

Vielleicht habt ihr auch noch weitere Ideen!

Gibt es einen Gewinner im Ebook vs Buch Turnier? Ich meine nein. Beide haben Vor- und Nachteile und eigenen sich für bestimmte Gelegenheiten besser. Deshalb sollten beide nicht als Konkurrenten sondern als sich gegenseitig ergänzend betrachtet werden. Damit ist Ebook vs Buch für mich nicht relevant.

Foto 1: Maximilian Schönherr von wikipedia
Foto 2: Ian Wilson von flickr

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes