Wenn Deutsche Gedichte online lesen, scheinen sie zu einem seltenen und wohl aussterbenden Teil der Bevölkerung zu gehören. 50 Prozent der Deutschen haben für Lyrik kein Interesse – so die Deutsche Presse-Agentur anlässlich zum Welttag der Poesie am 21. März 2005. Ein unbegreifliches Ergebnis, wie ich finde. Dabei ist der Zugang und damit auch das Gedichte online Lesen so einfach. Es ist ein wunderbares Vergnügen, im Internet zu stöbern und Gedichte online lesen zu können. Wenn ich gerade Gedichte online lesen kann, finde ich besonders die intensive Auseinandersetzung mit diesen spannend.

Lyrik erleben: Gedichte online lesen

Sie gehören neben Epik und Dramatik zur literarischen Gattung der Lyrik. Usrprünglich verstand man darunter alles, was schriftlich abgefasst war. Seit dem 18. Jahrhundert werden sie zur Poesie gezählt. Um euch eine bessere Vorstellung zu geben, möchte ich euch nun die Eigenheiten der Lyrik aufzeigen, damit ihr in Zukunft viele Gedichte online lesen könnt und vielleicht einen besseren Zugang findet.

Gedichte online lesenBesonderheiten beim Gedichte online Lesen

Wenn ihr gerade Zeit habt und Gedichte online lesen könnt, werdet ihr schnell die Besonderheiten der lyrischen Textform feststellen. Diese bestehen aus:

  • Kürze
  • Dichte
  • Prägnanz
  • Subjektivität
  • Verwendung eines lyrischen Subjekts
  • Verwendung von Stilmittel

Beim Gedichte online Lesen werdet ihr vielleicht auch auf sogenannte „Anti-Gedichte“ stoßen. Diese widersetzen sich den oben genannten lyrischen Besonderheiten mit Absicht. Auch die modernere Lyrik verzichtet weitgehend auf die konkrete Einhaltung von Reim und Vers, die in der klassischen Poetik ein „Muss“ gewesen ist. Die modernen Dichtungen nähern sich immer mehr der Prosa an – das könnt ihr auch beim Gedichte online Lesen feststellen. Das einzige Unterscheidungsmerkmal sind die eingesetzten Zeilenumbrüche.

Gedichte online lesen LyrikGedichte beim online Lesen an ihrer Form erkennen

Die Lyrik ist hinsichtlich der Formen und Vielfalt an unterschiedlichen Arten sehr bunt. Sehr bekannte Formen sind die Ballade, das Sonett, die Romanze, das Epigramm, das Chanson und Volkslieder. Es existiert jedoch auch Lyrik, die keiner der Formen entspricht.

Vielleicht habt ihr auch Lust, eine Dichtung anhand ihrer Form zu untersuchen. Ihr könntet euch auf unterschiedliche Aspekte konzentrieren:

  • Versmaß (Jambus, Trochäus, Anapäst, Daktylus)
  • Strophen
  • Stilmittel (Metapher, Symbol, Epipher, Tautologie, Synästhesie etc.)
  • Reimschema (Paareim, Kreuzreim etc.)
  • Kadenzen (männlich, weiblich)

Ich wünsche euch und vor allem den jüngeren Lesern viel Freude an der Übung beim Gedichte online Lesen. Wer weiß, ob ihr nicht schon bald anfangt selbst als Autor tätig zu werden, um nicht nur Gedichte online lesen zu dürfen.

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes