Archiv für Februar 2012

Bücher online lesen ohne Mahngebühren der Bibliothek? Bücher online lesen ohne Mahngebühren ist wohl der Traum eines jeden Nutzers. Denn durch Bücher online Lesen ohne Mahngebühren treten keine höheren Kosten auf, sollte einmal vergessen worden sein, bestimmte Exemplare aus der Bibliothek zurückzugeben. Können wir also davon ausgehen, dass es nie wieder Stress und Hektik beim Ausleihen durch das Bücher online Lesen ohne Mahngebührengeben geben wird? Was bringt uns das Bücher online Lesen ohne Mahngebühren?

Bücher online lesen ohne MahngebührenBücher online lesen ohne Mahngebühren – automatisches Ende der Leihfrist

Bücher online lesen ohne Mahngebühren als Onleihe weist einige Vorteile im Vergleich zur traditionellen Ausleihe auf. Mit Ende der Leihfrist erlischt der Zugriff auf das Medium sofort, sodass Bücher online lesen ohne Mahngebühren möglich wird. Wenn man in der Bibliothek hingegen gedruckte Exemplare ausleiht, kommt es häufiger vor, dass die Leihfrist überschritten wird. Nach einer eingeräumten Kulanzzeit von meist 3-10 Tage je nach Bibliothek, in der man das Werk ohne Kosten zurückgeben kann, erfolgt eine Berechnung pro Tag im Cent- bis Euro.Bereich. Einige Bibliotheken verzichten ganz auf eine Kulanzzeit und berechnen ab dem ersten Tag die zusätzlichen Kosten. Sehr viel bequemer und den Geldbeutel schonender ist hingegen das Bücher online Lesen ohne Mahngebühren.

Bücher online lesen ohne Mahngebühren BibliothekBücher online lesen ohne Mahngebühren – Nachteil

Ein Nachteil entsteht natürlich durch das Bücher online lesen ohne Mahngebühren: Der Nutzer kann durch ein Überziehen der Leihfrist das Buch nicht länger als vorgesehen bei sich behalten. Wenn es von einem anderen Nutzer bereits vorbestellt sein sollte, ist Verlängerung ausgeschlossen. Denn häufiger passiert es, dass ein Werk nicht in der vorgebenden Zeit zu Ende gelesen worden ist oder es als relevante Basisliteratur für die Schule oder die Universität unbedingt benötigt wird. An dieser Stelle ist es eher von Nachteil. Eine Erinnerungs-Benachrichtigung per E-Mail, dass das Mediums in absehbarer Zeit zurückgegeben werden muss, entfällt damit auch. Damit wird dem Nutzer nicht noch einmal verdeutlicht, ab wann er das Werk nicht mehr benutzen kann. Im Großen und Ganzen überwiegt jedoch der Nutzen der Onleihe und im Zuge der weiteren Digitalisierung wird sie auch zunehmend an Bedeutung gewinnen.

Leihfristen, Verlängern, Mahngebühren – das alles gehört der Vergangenheit an, wenn das Angebot an eBooks und Bibliotheken im Internet sich ausweiten wird. Bücher online lesen ohne Mahngebühren erspart den Nutzern unnötige Kosten.

Foto 1: Nate Steiner von flickr
Foto 2: Paul Lowry von flickr

Onleihe bleibt weit unter ihren MöglichkeitenDie Onleihe sollte alles so einfach machen. Doch die Erwartungen sind leider nicht erfüllt worden. Dabei wird die Onleihe immer beliebter. Das Sortiment an eBooks wächst und wächst in den Bibliotheken. Wir Nutzer müssen uns jedoch mit einigen ungeahnten Problemen herumschlagen. Ich habe mich gefragt, was genau die momentane Entwickelung ausmacht.

Was ist die Onleihe?

Die Onleihe ist eine Worterfindung des neuen Jahrhunderts: Bücher online in Bibliotheken ausleihen und elektronisch auf diese über das Internet zugreifen. Das ist das neue Angebot, wegweisend, wenn man so möchte. Die Bücher werden über das Internet abgerufen, auf dem PC oder eBook-Reader gespeichert. Nach einer bestimmten Ausleihfrist wird der Zugriff auf die elektronischen Dateien jedoch automatisch versperrt.

Derzeitige Problembereiche

Onleihe bleibt weit unter ihren Möglichkeiten BuchDie Bücher können zwar theoretisch unbegrenzt vervielfältigt und schnell über das Internet verschickt werden. Jedoch wird die Anzahl der auszuleihenden Bücher durch die Verlage und deren Absprachen mit den Bibliotheken stark eingegrenzt. So ist es derzeit noch nicht möglich, dass die eBook nach Bedarf ausgeliehen werden können. Wenn das eBook vergriffen ist, ist es eben vergriffen. Ich stand auch schon vor dem Problem, dass das eBook, das ich ausleihen wollte, bereits ausgeliehen gewesen ist. Das bedeutete, dass ich weitere lange 10 Tage warten musste, bis ich das Buch ausleihen konnte.

Wer hat Schuld?

Verlage und Bibliotheken schieben sich die Schuld gegenseitig zu. Die Verlage haben bisher die unbegrenzte Ausleihe mit starren Lizenzregelungen verhindert. Das bisherige System ist wenig flexibel und basiert bisher auf der Anzahl der Buchexemplare und nicht auf der Nutzung. Die Verlage wiederum beschuldigen die Bibliotheken, indem sie behaupten, dass deren Angebot an die Verlage für eine unbegrenzte Nutzung nicht ausreichend hoch gewesen sei.

Wir können nur hoffen, dass sich an diesem Modell bald etwas ändern wird und die eBooks zu jeder Zeit und von allen Nutzern gleichzeitig genutzt werden können.

Foto 1: thejester100 von flickr
Foto 2: shutterhacks von flickr

Was ist ein eBook? „Was ist ein eBook“ – Diese Frage sollte mittlerweile eindeutig beantwortet werden können. Dazu könnt Ihr auch bei eBook vs Buch nachschlagen. Für alle, die sich die Frage „Was ist ein eBook“ immer noch stellen, habe ich eine Übersicht zusammengetragen. Ich hoffe ich kann euch die Frage „Was ist ein eBook“ damit umfassend beantworten:

Was ist ein eBookWas ist ein eBook? – Definition

Was ist ein eBook denn nun? Dabei handelt es sich um eine Buch, das in elektronischer Form vorliegt. Ein „Digitalbuch“ – wenn man möchte. Kommerziell werden sie meist als tragbare Kopie des Originals benutzt. Sie sind aber auf dem Weg, für viele eine echte Alternative zum Buch zu sein.

Was ist das Dateiformat eines eBooks?
Anfangs lagen die Bücher meist im Format des CHM oder PDF vor. Mittlerweile wird EPUB besonders unterstützt und gilt als das erfolgversprechendste Format neben Mobipocket.

Was ist ein eBook? – Lesegeräte

Zum Lesen der elektronischen Bücher werden bestimmte Lesegeräte benötigt. Grundsätzlich eigenen sich eBook-Reader, Tablet-Pcs, Smarttphones und natürlich der klassische PC.

Was ist ein eBook? Kaufen und Ausleihen

In Deutschland lassen sich die Texte bei verschiedenen Anbietern wie Amazon, Thalia oder Libri finden. Auch auf einigen Verlagsseiten lassen sich entsprechende Exemplare finden. Insgesamt befürchtet der Buchhandel jedoch negative Auswirkungen auf den Verkauf der Printversionen.

Mittlerweile bieten eine Reihe von Bibliotheken die „Onleihe“ an. Dabei können die Bücher über das Internet ausgeliehen werden. Nach Ablauf der Leihfrist wird der weitere Zugriff auf das digitale Buch verwehrt. Einige Bibliotheken ermöglichen sogar, dass entsprechende Reader von Bücherfans ausgeliehen werden können. Jedoch scheuen viele Bibliotheken die Anschaffung und die damit verbundenen Kosten.

Was ist ein eBook LesegerätWas ist ein eBook? – Vorteile

Wie schon an anderer Stelle beschrieben, bietet das Digitalbuch einige Vorteile, diese sollen aber noch einmal kurz zusammengefasst werden:

  • viele kostenlose Exemplaren im Internet
  • veränderbare Schriftgröße
  • leichte Transportierbarkeit
  • umweltbewusster Konsum
  • eingebaute Suchfunktion
  • platzsparend

Dieses neue Medium stellt eine interessante und bedeutende Möglichkeit Inhalte zu vermitteln. Ich denke die Frage „Was ist ein eBook?“ solltet ihr nun leicht beantworten können.

Foto 1: Design Continuum von wikipedia
Foto 2: Jorghex von wikipedia

Für alle, die gerne im Internet Kinderbücher online lesen, könnte auch englische Kinderbücher online lesen interessant sein. Die zweisprachige Erziehung von Kindern wird immer populärer. Und wer seinem Kind schon in jungen Jahren eine fremde Sprache beibringen möchte, der kann einfach englische Kinderbücher online lesen, beziehungsweise vorlesen.

Englische Kinderbücher online lesenWas bringt das englische Kinderbücher online lesen?

Besonders Kleinkindern fällt es leicht neue Sprachen zu verstehen. Genau diese Fähigkeit kann man durch das englische Kinderbücher online Lesen fördern. Ist ein Kind noch zu klein zum Selber-Lesen kann man aus dem englische Kinderbücher online Lesen einfach ein paar Geschichten vorlesen. Dieser frühe Umgang mit einer neuen Sprache fördert die Denkleistung und kann auch für die Zukunft hilfreich sein. Denn Kinder, die schon von klein auf englische Kinderbücher online lesen, haben es leichter später in der Schule Englisch zu lernen.

Als Erwachsener englische Kinderbücher online lesen

Doch selbstverständlich beschränkt sich das englische Kinderbücher online Lesen nicht nur auf Kinder. Auch Erwachsene können mit Hilfe anderssprachiger Kinder- und Jugendbücher ihre Sprache auffrischen. Gleich mit einem englischen Roman anzufangen ist oft zu schwer, aber wer erst einmal englische Kinderbücher online lesen kann, der kann auch problemlos alles andere lesen. So werden Kinderbücher zum hilfreichen Lehrmaterial für Groß und Klein.

Englische Kinderbücher online lesen ErdbeereWieso englische Kinderbücher online lesen und nicht „offline“?

Ein großer Vorteil vom englische Kinderbücher online lesen ist natürlich der Preis. Insbesondere für Vielleser kann der Bücherkauf schnell teuer werden. Im Internet findet man jedoch jede Menge kostenlose Bücher. Insbesondere für die E-Book-Reader Generation ist das online Lesen ein leichtes. Dank Amazon und Co. gibt es jede Menge Online-Lesematerial, das nur darauf wartet gelesen zu werden.

Wer also englische Kinderbücher online lesen möchte und kann, der spart Geld, hat nie Platzmangel im Bücherregal und rettet nebenbei ein paar Bäume.

Foto 1: one2c900d von flickr
Foto 2: emmeffe6 von flickr

eBooks aus dem Verkauf genommenBei Amazon ist momentan einiges los. Denn das Versandhaus hat mehrere tausend eBooks eines Verleger-Verbandes aus dem Verkauf genommen. Analoge Bücher sind jedoch nicht betroffen. Interessant ist diese Entwicklung vor allem für den US-amerikanischen Markt und könnte den eBook-Verkauf dramatisch beeinflussen.

eBooks sind elektronische Versionen von Büchern und gewinnen gerade in den letzten Monaten und Jahren weiter an Bedeutung. Amazon ist besonders für seinen eBook-Reader „Kindle“ bekannt und bietet derzeit in seinem Online-Sortiment über 25.000 deutschsprachige und insgesamt über 650.000 eBooks an.

Grund für das Entfernen der eBooks

Nach dem Auslaufen des Vertrages mit der Verlagsgruppe möchte nun Amazon die Bedingungen nach seinen Vorstellungen schaffen. Amazon steht derzeit unter dem Druck, seine Gewinnspanne zu erhöhen, um die Anleger zufrieden zu stellen. Andererseits möchte es aber den Verkauf an eBooks steigern, um die Präsenz seiner Kindle-Reader zu gewährleisten. Daher möchte Amazon eine Erhöhung der Preise für die Kunden nicht vornehmen, um diesen Vorteil nicht an seine Konkurrenten zu verlieren.

Kindle als Druckmittel

60 Prozent des eBooks-Verkaufs in den USA laufen über das Versandhaus und dessen Format für den Kindle ab. In Deutschland hingegen ist die Marktmacht geringer, da andere Plattformen ebenfalls attraktive Angebote bieten. Jedoch ist es möglich, dass auch andere Verlage in Zukunft mit der eBooks aus dem Verkauf genommen VerlagMarktmacht von Amazon zu kämpfen haben. Besonders kleinere Verlage können durch die rigide Politik des Versandhauses nachhaltig betroffen sein. Anders als größere Verlage haben sie weniger Verhandlungsmacht und können sich entsprechend schlechter durchsetzen. Bei Amazon regiert angeblich die Vorstellung, dass die Verlage eher hinderlich und nur der Autor und der Leser relevant sind.

Ich bin der Meinung, dass Amazon mit dieser Strategie nicht gut fahren wird. Vielleicht wird noch eine Einigung erreicht. Es bleibt jedenfalls spannend.

Foto 1: Sutherland Shire Libraries von flickr
Foto 2: Cea. von flickr

Eine Zeit lang habe ich mich kaum für Kurzgeschichten online lesen interessiert. Doch neulich bin ich auf einige interessante Kurzgeschichten Wettbewerbe getroffen und nun bin ich Feuer und Flamme fürs Kurzgeschichten online Lesen.

Kurzgeschichten online lesenWem verdanken wir das Kurzgeschichten online Lesen?

Um Kurzgeschichten online lesen zu können, muss zunächst einmal ein Autor eine kurze Geschichte verfassen. Damit man diese Kurzgeschichten online lesen kann, muss diese – genau wie jedes andere Manuskript – veröffentlicht werden. Da Kurzgeschichten jedoch etwas anderes sind, wie endlos lange Romane oder ganze Buchserien, sieht auch ihre Entstehung meist ganz anders aus.

Kurzgeschichten online lesen dank Schreibwettbewerben

Eine Grund, aus dem man so viele Kurzgeschichten online lesen kann, ist die große Anzahl an Schreibwettbewerben, die es im Internet existieren. Es gibt jede Menge Portale, die das Kurzgeschichten online Lesen anbieten. In diesen Portalen ist es üblich, dass es frei zugänglich Vorgaben für Geschichten herausgegeben werden. Diese Vorgaben können beispielsweise ein bestimmter Ort, an dem die Geschichte spielen soll, eine bestimmte Sprache oder Ähnliches sein.
Nach dem Einsendeschluss werden die Texte dann veröffentlicht und man kann jede Menge Kurzgeschichten online lesen.

Kurzgeschichten online lesen Kafka

Kurzgeschichten online lesen dank Autoren mit zu viel Fantasie

Es gibt viele ambitionierte und professionelle Autoren, die neben dem Schreiben eines 500 Seiten Romans neue und interessante Ideen bekommen. Doch häufig passen genau diese Ideen rein gar nicht in den angefangenen Roman und so entstehen kurze Geschichten. Auch diese Geschichten müssen verlegt werden und nur teilweise kann man diese Kurzgeschichten online lesen. Häufiger erscheinen diese Geschichten in Anthologien, Zeitschriften oder Literaturmagazinen.

Wer also gerne viele, kostenlose Kurzgeschichten online lesen möchte, der sollte am Besten im Internet nach Schreibwettbewerben suchen. Die Vielfalt dieser Geschichten ist dank unterschiedlichster Autoren groß und das Lesen macht riesigen Spaß!

Foto 1: cdrummbks von flickr
Foto 2: Christian Mantey und Hans-Jörg Große – Kulturagent von wikipedia

Mehrere Verlage haben 17 einstweilige Verfügungen gegen mehrere Raubkopierverzeichnisse im Landgericht München I eingelegt. Es geht um eine Anzahl an eBooks im Hunderttausender-Bereich. Der Branche sind durch das illegale Angebot jährlich enorme Schäden zugefügt worden. Die eBooks waren illegal kopiert worden und standen zum anonymen und kostenlosen Download im Internet auf Filehostern bereit. Einen dieser Filehoster sollen die Betreiber des Verzeichnisses selbst betrieben haben.

Verluste in Millionenhöhe

Verlage gegen eBook RaubkopiererDer Börsenverein schätzt, dass die Betreiber durch ihre Websites über acht Millionen Euro im Jahr umgesetzt haben. Besonders prekär ist, dass diese an der Verletzung von Urheberrechten ihr Geld verdienen. Allein durch Google-Advertisement sollen sie pro Tag über 20.000 Euro verdient haben. Noch nicht eingerechnet sind die erhaltenen Geldbeträge für die Premium-Accounts der Nutzer. Auf der Plattform befanden sich zudem eine Reihe aktueller und sogar unveröffentlichter Werke.

Wo bleibt die Staatsanwaltschaft?

Die Staatsanwaltschaft hat bisher keine weiteren Schritte eingeläutet. Stattdessen haben die beteiligenden Verlage privaten Ermittlern die Beweissicherung in Auftrag gegeben. Berichten zu Folge bewegt sich die investierte Summe zur Aufklärung im sechs-stelligen Bereich. Ein technischer Dienstleister begann mit dem Kopieren der ins Netz gestellten Daten. Diesen Zugriff Verlage gegen eBook Raubkopierer Readerhaben die Betreiber des illegalen Angebots jedoch erkannt und benutzten plötzlich statt deutschen Servern verschiedene Server in der Ukraine. Die Verlage kritisieren die derzeitige Gesetzeslage. Da konkrete strafrechtliche Maßnahmen nicht existieren, könne nur mit zivilrechtlichen Schritten gegen das illegale Angebot vorgegangen werden.

Es bleibt spannend, wie sich die Lage weiter entwickeln wird. Der Fall erinnert stark an die Ereignisse zum einschlägigen Portal-Angebot im Bereich Kinofilme, deren Betreiber auch vor das Gericht gestellt wurden. In Zukunft wird es wohl vermehrt dazu kommen, dass solche Anklagen eingereicht werden, da die Bedeutung der eBooks weiter steigen wird. Kriminelle Konzepte finden so neuen Nährboden.

Foto 1: borman818 von flickr
Foto 2: terrie2005 von flickr

Im Internet finden sich eine Reihe an unterschiedlichen Journal zum Online Lesen. Teils sind sie kostenlos, teils kann man nur gegen ein Entgelt die Journal online lesen. Anders als das Fachbücher online Lesen dienen die Inhalte der Unterhaltung. Ich möchte euch gerne ein Magazin vorstellen, welches man als Journal online lesen kann – und das auch noch völlig kostenlos.

Journal online lesen bei „Dein Journal“

Journal online lesenEin sehr interessanten Konzept zum Journal online lesen findet sich auf dein-journal.de. Man kann dort nicht nur Journal online lesen, sondern kann diese „Mitmach“-Zeitschrift sogar unterstützen, indem man eigene Artikel veröffentlicht. Das Magazin erscheint einmal monatlich neu, sodass man recht schnell seine verfassten Artikel im Journal online lesen kann.

Als kostenloses Magazin im Internet kann man zu den Themen Reisen und Freizeit im Journal online lesen. Dabei hat jeder Leser die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und bei der Zeitschrift zu unterschiedlichen Gebieten wie Reiseorte, Ernährung oder Sport mitzumachen. Beispielsweise können die Leser Berichte schreiben und Fotos veröffentlichen lassen. Die kurzen Berichte Journal online lesen "Dein Journal"lassen sich später im Journal online lesen. Der Kreativität und den Ideen sind hierbei keine Grenzen gesetzt. Für eine erfolgreiche Zusammenarbeit stehen die Hobby-Autoren in engen Kontakt zur Redaktion.

Wenn der User also nicht nur ein Journal online lesen möchte, so kann sich der zukünftige Autor oder Hobbyfotograf auf der Webseite kostenlos registrieren. Anschließend kann er Punkte sammeln, andere Berichte bewerten und kommentieren und Preise erlangen. Daher lässt sich dieses Zeitschriftenformat auch als Community betrachten.

Journal online lesen und selbst Texte schreiben

Das Portal bietet sich besonders für Leser an, die die Chance darin sehen, Teil eines Online-Magazins zu werden und ihre eigenen Texte auf einer Plattform anbieten möchten. Jeder, der sich an die Tastatur berufen fühlt und gerne Texte verfasst, hat die Möglichkeit, Inhalte für die Zeitschrift beizutragen. Später, wenn die Ausgabe veröffentlicht ist, kann er an seine Freunde Links zu seinem Beitrag verteilen. Auch die Aussicht auf Gewinne und Preise erhöht die Motivation, sich zu engagieren. Vielleicht habt ihr nun Lust am Schreiben bekommen.

Ich wünsche euch jedenfalls viel Spaß beim Journal online Lesen!

Jugendbücher online lesen – Wer der Meinung ist, dass sich nur Pubertierende dafür interessieren, der liegt mit seiner Annahme nicht ganz richtig. Auch das ältere Publikum erfreut sich immer wieder, wenn es Jugendbücher online lesen kann. Denn nicht nur Kinderbücher online lesen ist spannend.

Jugendbücher online lesenJugendbücher online lesen – Auch was für Erwachsene!

Wenn man über Jugendbücher online lesen spricht, denken manche an junge pubertierende Mädchen und Jungen, die nur noch vor dem Computer oder ihrem Tablet sitzen und Jugendbücher online lesen. Dabei erfreuen sich auch immer wieder Erwachsene über die Geschichten der Jugend und denken dabei oft an ihre eigene. „Harry Potter“ von Joanne K. Rowling ist wohl das bekannteste Beispiel dafür, dass Jugendbücher online lesen nicht nur von der jüngeren Generation betrieben wird.

Jugendbücher online lesen – von Krimi bis Fantasy

Wer jedoch denkt, dass die Jugendlichen nur an Büchern interessiert sind, die den laufenden Prozess des Älterwerdens beschreiben und die damit verbundenen Alltagskrisen mit den Freunden und der Familie, der täuscht sich.
Die beliebtesten Gattungen beim Jugendbücher online lesen sind nämlich folgende:

  • Science Fiction und Fantasy
  • Kriminalromane
  • Liebesgeschichten
  • Historienromane

Gerade die jungen Wilden kann man sich ohne das Internet nicht mehr vorstellen, was wohl auch einer der Gründe ist, weshalb Jugendbücher online lesen so populär geworden ist. Den meisten Jugendlichen mag es auch entgegen kommen, dass das Jugendbücher online lesen kostenlos ist, da die meisten an chronischem Taschengeldmangel leiden.

Jugendbücher online lesen Harry PotterIst Jugendbücher online lesen eine Frage der Generation?

Der Unterschied, der mir jedoch auffällt zwischen erwachsenen Lesern und jugendlichen Lesern ist, dass die Älteren noch immer lieber bekannte Geschichten lesen, die sie schon kennen, im Gegensatz zu den Jüngeren, die lieber modernere Jugendbücher online lesen möchten.

Was ist eure Meinung dazu? Tendiert ihr mehr zu den älteren Büchern wie „Emil und die Detektive“ von Erich Kästner oder „Hanni und Nanni“ von Enid Blyton oder würdet ihr eher J.K. Rowling’s „Harry Potter“ oder die „Twighlight“-Serie als Jugendbücher online lesen?

Foto 1: Ally Mauro von flickr
Foto 2: halle stoutzenberger von flickr

 

Onleihe in Rügen erfolgreichMittlerweile wird die Onleihe von immer mehr öffentlichen Bibliotheken in Deutschland entdeckt und zu deren Angebot hinzugefügt. Die Onleihe ermöglicht die bequeme Ausleihe von elektronischen Büchern über das Internet. Nach einer bestimmten Zeit läuft die Leihfrist ab und der Zugriff auf die Dateien ist nicht mehr möglich. Daher ist der Besuch der Bücherei in keinem Fall notwendig.

In Rügen ist die Onleihe im Januar diesen Jahres erfolgreich gestartet. Im ersten Monat gab es über 20 neue Nutzer und fast 200 digitale Werke sind insgesamt ausgeliehen worden. Bei der Onleihe in Rügen können die Bibliotheksnutzer aus einem Sortiment von ca. 10 000 Medien auswählen. Der Zugriff auf die elektronischen Dateien ist von jedem Standpunkt aus in Deutschland möglich. Das Angebot richtet sich insbesondere an Menschen, die weniger mobil sind und den Besuch einer Bücherei lieber vermeiden möchten. Notwendig ist hierzu allein eine Anmeldung in der Bibliothek, die auch online erfolgen kann.

Foto: von azz1172 von flickr
Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes