Die Entwicklung auf den E-Book-Märkten

Kindle E-Book-ReaderDie Deutsche Welt des E-Books und die angelsächsische gehen noch getrennte Wege. Warum?
Auf der Frankfurter Buchmesse fanden die Digitalisierungs-Konferenzen ‘Publishers Launch’ und ‘Tools of Change Frankfurt’ statt. Darin ging es um einen Erfahrungsaustausch der E-Book Experten. Nachdem vor vier Jahren der E-Book Reader Kindle auf den Markt kam, sind die Unterschiede zwischen der angelsächsischen E-Book Welt und dem Rest des Globus immer noch immens.

Gibt es Hoffnung für die deutsche E-Book Branche?

Branchenexperten hoffen auf ein gutes Weihnachtsgeschäft im deutschen E-Book Markt. Man wünscht sich die die Wiederholung des ‘Hockey-Stick-Effekts’ in den USA im Weihnachtsgeschäft 2010. Während die Umsätze mit E-Books in den USA im Jahr 2008 noch bei 800 Millionen Dollar lagen, wuchsen die Erlöse im Jahr 2010 auf 1,8 Milliarden Dollar. Eine Erklärung der langsamen Entwicklung in der E-Book Branche außerhalb der USA und Großbritannien wird mit der Ausbremsung des Establishments der Bücherbranche erklärt. Man hat in Kontinentaleuropa das digitale Buch lange als Gefahr eingeschätzt. Der Buchbranchen-Berater Mike Shatzkin geht davon aus, dass Deutschland im E-Book Geschäft bald nachziehen wird.

Wir das Buch nun bald vom E-Book verdrängt?

Es ist bisher noch umstritten, ob die E-Books bald zu Verlusten in der Print-Bastion führen werden, obgleich es auf dem amerikanischen Buchmarkt von Januar bis Mai 2011Umsatzeinbrüche bei gedruckten Büchern von 16 Prozent gab, während die E-Books um 160 Prozent zulegten. Laut Verlagsdienstleister Bowker müssten eineinhalb Mal so viele E-Books verkauft werden, um die Effekte der sogenannten Kanibalisierung zu kompensieren. In den USA hat man beobachtet, dass die Kindle-Kunden drei mal mehr digitale und gedruckte Bücher als herkömmliche Käufer in den Warenkorb legen.

Wo liegt die E-Book Penetration am höchsten?

In den USA und Großbritannien liegen die Marktanteile von E-Books im zweistelligen Prozent-Bereich, während es in den anderen Ländern gerade mal ein Prozent ausmacht. Die große Ausnahme ist Südkorea wo man mit 15 Prozent schon fast auf dem Niveau der USA liegt. Es wird prognostiziert, dass das immense Wachstum auf dem chinesischen E-Book Markt Deutschland über kurz oder lang von seiner Position als zweitgrößten Buchmarkt der Welt verdrängen wird.

 

Bild: flickr, tychay

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes