Neues auf dem Ebook-Markt

Als Konkurrenz zum immens populären iPad von Apple kommt in Amerika der Tablet-Computer ‘Kindle Fire’ auf den Markt. Mit dem wesentlich preisgünstigeren Produkt soll nicht zuletzt der Absatz von Ebooks bei Amazon gesteigert werden.

Der Ebook-Erfolg von Amazon

Noch vor vier Jahren wurde dem hauseigenen Ebook-Reader Kindle ein Reinfall prognostiziert. Jetzt sieht das anders aus. Das Online Kaufhaus bringt heute dreimal so viele ebooks wie konventionelle Bücher an den Leser. Inzwischen gibt es über eine Million Ebooks von Amazon die auf dem hauseigenen Kindle als alleinstehendes Gerät oder den entsprechenden Apps für Tablets oder Smartphones gelesen werden können.

Kindle ‘Fire’ auf dem Ebook-Markt

Der neue ‘Kindle Fire’ ist nun ein vollständiger Tablet-Computer, der ganz auf das digitale Angebot von Amazon zugeschnitten ist. Das Lesen von Ebooks soll noch schmackhafter gemacht werden. Es wurde jedoch das Betriebssystem Android von Google so stark modifiziert, dass Android Apps auf dem ‘Kindle Fire’ nicht verwendbar sein dürften. Amazon hat seinen eigenen App-Store ins Leben gerufen und will somit nicht nur Ebooks sonder auch andere digitale Inhalte wie MP3s und Filme zum Download anbieten. Ähnlich wie Apple es plant, hat auch Amazon ein Cloud System eingeführt, das es dem Nutzer möglich macht, Ebooks und andere digitale Inhalte von seinem Endgerät zu löschen, um sie dann erneut bei Bedarf von einem Amazon Server wieder zu laden. Dies soll den Speicherplatz auf dem Endgerät verringern.

Die Zukunft des Ebook Reader Markts

Es scheint, dass Amazon mit seinem ‘Kindle Fire’ die Konkurrenz überrumpelt. Ein Kindle-Sortiment in der Preisspanne von 79 bis 199 Dollar bietet der weltgrößte Onlinehändler nun den Ebook-Lesern. Das neue Volkstablet kostet weniger als die Hälfte als das iPad von Apple und der billigste Ebook Reader Kindle unterbietet das bisher preisgünstigste Lesegerät von Barnes & Noble.

Zunächst wird das ‘Feuer-Tablet’ nur in den USA zu haben sein und den Prognosen des Marktforschungsinstitut zu Folge sollen zum Weihnachtsgeschäft zwischen zwei und drei Millionen ‘Kindle Fire’ verkauft werden.
Für uns Ebook-Leser klingt das eigentlich ganz gut. Ich bin gespannt wie das Feuer-Büchlein sich so macht.

1 Kommentar zu “Die Ebook-Reader bekommen ‘Feuer’ von Amazon”

  • Martin sagt:

    Hey, ich bin mal so frei und poste was auf der Seite. Sieht schnieke aus! Ich benutze auch seit kurzem WordPress einige Dinge verstehe ich aber noch nicht so ganz. Dein Blog ist mir da immer eine grosse Motivation. Weitermachen!

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes