Anm. der Redaktion: Die Website von penepolis ist leider nicht mehr unter der gewohnten URL verfügbar. Bei Informationen freuen wir uns, von Ihnen zu hören.

Hier ein kleiner Tipp, der mir per Mail zugetragen wurde und den ich gerne unterstütze, da ich schon immer ein Fan von guten Web 2.0-Projekten war…

 

 

Penopolis

“Es gibt Momente im Leben, bei denen man nicht genau weiß, ob man nun träumt oder alles tatsächlich wahr ist – und genau so ein Moment war dieser Montagmorgen im Februar.”

Mit diesem Satz begann das Projekt Penepolis, ein Buch, das jeder mitschreiben kann und kostenlos zum Lesen im Internet veröffentlicht wird.

 

Willkommen bei Penopolis – dem einzigartigen Ort im Netz, an dem jeder seiner Kreativität freien Lauf lassen kann! Bei Penopolis stand nur der erste Satz fest, wie sich die Story, Kapitel für Kapitel, weiterentwickelt schreibt und entscheidet Ihr, die Co-Autoren und die Community.Aus einem Anfangssatz entstand so bisher eine Geschichte um Lene, eine eher erfolglose Schauspielerin, die zufällig in einen Mord verwickelt wird: Eine Joggerin stirbt in ihren Armen; erschossen. Doch bevor sie stirbt, hinterläßt sie Lene einen USB-Stick und einen Auftrag…

Was mit Lene weiter geschieht, was es mit dem USB-Stick auf sich hat und wer der Mörder ist – das liegt weiterhin an Euch! Jeder kann mitschreiben – oder wer lieber liest als schreibt kann mit abstimmen, welches Kapitel es ins Buch schaffen soll und die Geschichte weiterschreibt. 
 
Pro Kapitel gilt: Drei Tage Schreibzyklus und ein Tag Voting. Der aktuelle Zyklus und seine Dauer sind rechts als Wecker dargestellt.
Viel Zeit bleibt euch nicht mehr…ab heute noch knapp 2 Tage. (Sorry, aber ich hab’s zuspät entdeckt)
Also, ihr Schreibwütigen und Kreativen, haltet euch ran, wenn ihr noch an dem Buch teilnehmen wollt. Es wird nach Abschluss des Projektes in gedruckter Form in den Buchhandel gehen.
Wer mitschreiben will, der muss sich kurz registrieren, aber das dürfte ja in der heutigen datenverschwenderischen Zeit kaum ein Problem darstellen.
Gute Unterhaltung und viel Spaß beim Kritzeln.
Update
(Danke für den Kommentar des Seitenbetreibers. Ich gehe davon aus, dass viele so unaufmerksam lesen wie ich und poste deshalb die Info aus den Kommentaren auch hier ;) )
Eine kleine Korrektur: Nur der aktuelle Schreibzyklus dauert noch knapp 2 Tage, danach wird für 24 Stunden abgestimmt, welche Kapitelversion als 7. Kapitel in unseren Kollektivroman einziehen wird.
Insgesamt geht unser Projekt über 30 Kapitel, es ist also noch genügend Zeit, mal vorbeizuschauen und mitzumachen. Daten werden bei uns nicht für Werbezwecke benutzt oder an Dritte weitergegeben, wir freuen uns natürlich als neue Plattform über jeden, der an unserem Projekt teilnimmt!

7 Kommentare zu “Penopolis – Das Buch von allen für alle”

  • Danke für's posten.
    Eine kleine Korrektur: Nur der aktuelle Schreibzyklus dauert noch knapp 2 Tage, danach wird für 24 Stunden abgestimmt, welche Kapitelversion als 7. Kapitel in unseren Kollektivroman einziehen wird.
    Insgesamt geht unser Projekt über 30 Kapitel, es ist also noch genügend Zeit, mal vorbeizuschauen und mitzumachen. Daten werden bei uns nicht für Werbezwecke benutzt oder an Dritte weitergegeben, wir freuen uns natürlich als neue Plattform über jeden, der an unserem Projekt teilnimmt!
    Wir hoffen, wir sehen Euch bei Penopolis.
    Ob als Autor oder Leser: you create the story!

  • Geheimrat sagt:

    Entschuldige wenn ich nach langer Abstinenz gleich meckere, aber …
    Solche Communitys sind … Viele schreiben ein Buch, wenige lassen es drucken und verkaufen es an die, die es geschrieben haben. Sonst dürfte sich auch keiner dafür interessieren. Es lohnt sich aber, denn wenn tausende "Schriftsteller" schreiben … Das BoD Prinzip. Ich verachte es. Frage mal, wer die Honorare erhält. Einfach nur mal so …

    Trotzdem herzliche Grüße ;-)

    • iRead sagt:

      Mecker ruhig, besser als kein Kommentar.

      Wenn ich es nach Gerechtigkeitskriterien ausgewählt hätte, dann würde ich die Kritik gern annehmen. Aber es ging um kostenloses Lesematerial.
      Aber stimmt schon, ich bin auch kein Fan von BoD und Co….Hauptsache der Blog füllt sich.

  • Hallo,
    ohne hier eine große Diskussion aufkommen lassen zu wollen: In unserem Projekt geht es in erster Linie darum, schreibbegeisterten Hobbyautoren und Leseratten eine innovative Plattform zu bieten, die völlig kostenlos angeboten wird. Auch Adressmaterial wird weder weitergegeben noch werblich genutzt. Ob das Buch am Ende aufgelegt wird, entscheiden die Vorbestellungen und der Endpreis – reich wird davon sicherlich niemand. Also: Wer Lust am Schreiben und Lesen hat, kann ja einfach mal vorbei schauen.
    Viele Grüße
    Christoph Bücheler

    • iRead sagt:

      Danke für die inhaltliche Ergänzung.

      Mir sieht das Projekt auch nicht wie ein Lockangebot altbekannter und “berüchtigter” Verlage aus. (ein Blick ins Impressum verrät vieles)
      Der Sinn hinter diesem Projekt gefällt mir. Das Angebot ermöglicht es Bücher kostenlos online zu lesen und nutzt die Möglichkeiten des Web 2.0.
      Was danach geschieht, kann ich nicht beurteilen und hatte für den Post auch keinerlei Relevanz. Natürlich gibt es mehr als genug schwarze Schafe auf dem Buch- und Autorenmarkt.
      Aber ich kann die Farbe der Wolle von hier aus nicht erkennen. ;)
      Ich denke aber, schwarz dürfte sie nicht sein. :)

  • Nachtrag: Aufgrund der Komplexität der entstanden Story, haben wir jetzt den Schreibzyklus von drei auf fünf Tage und den Votingzyklus von 24 auf 48 Stunden angehoben. Damit möchten wir allen Autoren und Lesern genügend Zeit geben die Story weiter zu entwickeln.

  • Veit sagt:

    Dieses Projekt erinnert mich ein wenig an Improvisationstheater: Kann unterhaltsam sein, geht aber selten in die Tiefe. Es sei denn, die Co-Autoren agieren als hervorragend sich koordinierendes Masterbrain.

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes