Seinen Augen sollte der Dauerbildschirmleser von Zeit zu Zeit auch mal eine Pause gönnen. Nur wie soll man die Entzugserscheinungen seiner Literatursucht lindern?
Man sucht sich einen Vorleser!

Vorleser Logo

Genug kostenfreie Ersatzdrogen in Form von Hörbüchern bietet das Internetportal Vorleser.net seinen Besuchern im mp3-Format zum Gratis-Download an. Laut eigener Aussage stehen rund 550 kostenlose Hörbücher zum Download bereit.

Da ein Vorleser mit Texten von über 150 klassischen und zeitgenössischen Autoren ziemlich schnell überfordert wäre, lesen mehr als 30 Sprecherinnen und Sprecher die Romane, Märchen, Geschichten und Gedichte für das hörwillige Publikum ein.

Die Bandbreite der Autoren und Genres kann sich durchaus sehen hören lassen. Es gibt u.a. Märchen von Hans-Christian Andersen und den Gebrüdern Grimm, Krimis von Arthur Conan Doyle und Hans Pfeiffer, Gedichte von Goethe, Trakl und Rilke oder Geschichten von Kafka und Tucholsky. Besonders zu empfehlen sind der komplette „Frankenstein“ von Mary Shelley, die Kurzgeschichtensammlungen von Kafka und Poe, sowie Doyles Sherlock-Holmes-Krimis.
Eine Übersicht aller verfügbaren Autoren, die zum freien Download bereit stehen findet man hier.

Die Geschichte von Vorleser.net

Vorleser.net wurde im Herbst 2003 von dem Leipziger Journalisten und Sprecher Johannes M. Ackner initiiert. Am Anfang stand ein Experiment: Ackner stellte selbst gesprochene Märchen ins Internet, die er für die Kinder von Freunden aufgenommen hatte. Das Angebot sprach sich schnell herum, die BILD-Zeitung titelte bereits im Dezember 2003: “Der Märchenonkel aus dem Computer (bei ihm gibt’s Grimm gratis)”. Schnell fanden sich weitere professionelle Sprecherinnen und Sprecher, die das Projekt unterstützen wollten. So entstand schnell ein breites Angebot klassischer Literatur, das kostenlos als Hörbuch  angeboten werden konnte. Im Sommer 2004 gründete Ackner gemeinsam mit dem US-amerikanischen Germanisten David Fischbach die phonetics group GbR, die seitdem Vorleser.net herausgibt.

Quelle: Pressetext

Die Finanzierung erfolgt einerseits durch Werbung und andererseits durch  kommerzielle Angebote (z.B. Buchfunk-Hörbuchverlag, Sprecheragentur) und Projekte (z.B. der Koran und die Bibel als Hörbuch).

Da die Beliebtheit von Hörbüchern eher zu- als abnehmen wird und die phonetics group GbR sehr engagiert mit ihrem Projekt umgeht, wird sich das Angebot stetig erweitern und unsere Literatursucht sowohl klassisch, als auch zeitgenössisch befriedigen.
Ein großes Kompliment an die Betreiber!

Und jetzt…
Kopfhörer Kind
Augen schonen!

 

3 Kommentare zu “Vorleser.net – Augen schonen mit kostenlosen Hörbüchern”

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes