Mir fiel gerade auf, dass ich mich die ganze Zeit mit Büchern befasse, aber das “Buch der Bücher” bisher nicht mit einem Wort erwähnte.
Um das zu ändern, heute mal ein kleiner Tipp am Rande.

Luther Bibel von 1912 Ich bin zwar selbst ohne Konfession, wie es so schön heißt, aber dennoch bin ich der Meinung, dass jeder zumindest einmal einen Blick in die Bibel werfen sollte.
Schließlich ist unsere westliche Kultur, auch wenn sie sich nicht mehr als religiös bezeichnet, doch immer noch von Werten und moralischen Ansichten christlicher Kultur begründet und geprägt. Aber das soll hier kein Bericht über den Bezug Christentum und Europa werden…


Es ist nur erstaunlich, wenn man als Nichtgetaufter, der auch keinerlei Kirchensteuern zahlt, sich mit katholisch getauften Kirchensteuerzahlern über dieses Buch unterhält und feststellt, dass man mehr darüber weiß, als sein Gegenüber.

Ich selbst habe die Bibel, bis auf ein paar überflogene Passagen, gelesen und sie steht auch bei mir zu Hause im Bücherregal. Aber da die meisten, die keine Bibel besitzen, sicher auch beim Bücherkauf genügend andere Romane, Bildbände, Ratgeber usw. auf ihrer Liste stehen haben, kommt es nur äußerst selten zu einer Neuanschaffung.
Aber was macht man denn nun, wenn bei “Wer Wird Millionär?” eine Bibelfrage gestellt wird und man nur einen Werbeblock Zeit hat, um sie flink per SMS zu beantworten? Den Nachbarn fragen? Wikipedia? Telefonjoker Papst?

Man könnte auch einfach bibel-online.NET fragen.
Dort liegt nämlich die Luther Bibel von 1912 in digitaler Form bereit.

Und diese ist endlich mal keine minimalistische oder schlecht umgesetzte Digitalisierung eines Buches.
Es ist kein kommerzielles Projekt und wird nicht durch Werbung gestört.(quasi eine Rarität in der Welt der Online-Literatur)
Das Design ist sehr leser- und benutzerfreundlich.
Die gute und flinke Suchfunktion ermöglicht einem schnell Passagen ausfindig zu machen, in denen der Begriff, den man suchen will, vorkommt. Die Suchergebnisse zeigen die verlinkten Bibelstellen, in denen der Begriff vorkommt, nach dem üblichen Schema (Buch, Kapitel, Vers) an.
Wer gerne in den “Worten Gottes” stöbern oder bestimmte Bücher, Kapitel oder Verse direkt anzeigen will, kann dies über die zweite Suchfunktion tun.

Für die Neulinge unter den Lesern bieten sich direkt über der Suchfunktion (für meinen Geschmack etwas zu unauffällig) noch drei weitere Verweise:
“Die Bücher der Bibel” gibt eine Gesamtübersicht aller Bücher aus dem Alten und Neuen Testament. In Klammern ist, neben der Entstehungszeit, das Thema oder der Kurztitel, unter dem es bekannt ist, vermerkt. (Beispiel: 1.Buch Mose = Genesis)
“Die kleine Konkordanz” bietet einen Index der meistverwendeten Wörter mit direkten Links zu den Stellen.
“Die Zeittafel zur Bibel” listet tabellarisch die wichtigsten Daten und Ereignisse der Überlieferung auf.

Zur Textansicht kann ich auch keine Kritik üben. Die Schrift ist leserlich und schwarz auf weiß. Fußnoten und Querverweise werden direkt beim Überfahren mit der Maus als Tooltip angezeigt und können ebenso direkt als Link genutzt werden.
So erspart die Online-Version das oft sehr mühselige Geblätter und Gesuche auf den ca. 2000 Seiten meiner kleinen, dicken A5-Version.

Lediglich ein Kritikpunkt fällt mir an dieser Online-Bibel auf. Es fehlen die Apokryphen, die in meinen Augen einfach in eine vollständige Version gehören.
Die Neutestamentlichen Apokryphen finden sich in deutscher Sprache hier und eine Sammlung der Schriften aus beiden Testamenten findet sich, leider nur in englischer Sprache, auf dieser Seite.

Schade ist nur, dass der Rat der EKD (Evangelische Kirche Deutschland) dieser Seite aus unerfindlichen Gründen die Lizenz für die Lutherbibel von 1984 entzogen hat. Manche menschlichen Anwandlungen muss man nicht verstehen…

Abschließend:
Ein großes Lob an den christlichen Internetdienst für diese Seite!

 

P.S.: Bevor nun Beschwerden aus anderen religiösen Lagern auf mich einprasseln:
Natürlich gibt es auch den Koran, die Hebräische Bibel – den Tanach sowie den Talmud im Internet.
Alle anderen, die sich beschweren wollen, können das gerne in den Kommentaren tun ;)

P.P.S.: Wer sein Bibelwissen testen möchte, kann sich ja einmal bei “Wer wird Biblionär?” versuchen. ;)
(aktuelles dazu im Blog)

4 Kommentare zu “Das “Buch der Bücher” kostenlos online lesen”

  • Geheimrat sagt:

    Zu dem religiösen Part Deiner Ausführungen äussere ich mich nicht – doch die Bibel sollte man schon mal gelesen haben. Digital zum Nachschlagen: ideal :-)
    Insofern mal wieder ein “gold-wert”-TiP

    • iRead sagt:

      Deswegen habe ich mich auch mit dem religiösen Teil zurückgehalten…Und auch keine Karikaturen ins Netz gestellt*g*

      Das freut mich, dass der Tipp gefällt, ich hab mich auch über’s Finden gefreut :)

  • Jan sagt:

    Danke! Guter Tipp! Stimme auch mit dir überein, dass man nicht unbedingt religiös sein muss um Interesse an der Bibel zu haben. Das ist einfach Kulturgut.

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes