Die ganze Welt des Schreibens im Net

 

books by beratdavidEs gibt ja mittlerweile unheimlich viele Seiten über Literatur im Internet.
Schade nur, dass die meisten auf die man stößt, nicht wirklich gehaltvoll, geschweige denn anspruchsvoll oder wirklich informativ sind.
Auch was das Design betrifft, gibt es schon viele schreckliche Entdeckungen, die zum Beispiel noch das gute alte HTML-Design von 1990 präsentieren oder die Augenbeißer, mit roter Schrift auf blauem Hintergrund und überall wird man von blinkenden GIFs angesprungen (ebenfalls aus der in den 90er Jahren erworbenen Sammlung für die Homepage-Gestaltung)…

Oft sind es eben auch nur verzweifelte “Autoren”, die meinen, sie könnten schreiben und vielleicht werden sie ja über das Internet endlich von einem Verleger entdeckt.
Nagut, das Internet ist nun einmal das Medium, in dem sich jeder mitteilen darf. Nur mir schmerzt, außer den Augen und dem Kopf, mittlerweile auch schon der Nacken (vom häufigen Kopfschütteln).

Da ist es schon fast wie Urlaub, wenn man auf diese Seite und den dazugehörigen Blog stößt:

Grosse-Literatur.de – Die ganze Welt des Schreibens im Net

Meine Augen wurden endlich wieder beruhigt und konnten wieder entspannt ihrer Arbeit nachgehen.
Die Gestaltung der Seite und vor allem die Farbwahl ist wirklich sehr angenehm. Menü-Führung und die Überblicksseite sind ebenfalls unkompliziert gestaltet und nicht zu überladen.

Zu den Themen dieser Seite:
Man merkt schnell, dass sich die Seite noch im Aufbau befindet und die Autorin (Sandra) auch allein daran arbeitet. Aber dafür hat sie schon einiges geleistet.

In erster Linie geht es hier und vor allem in dem dazugehörigen Blog um Buchempfehlungen. Einerseits stellt sie gelesene Bücher mit abschließender Bewertung vor, andererseits besteht die Möglichkeit sich selbst mit einzubringen.
Entweder kommentiert man die besprochenen Bücher oder man nutzt das Formular um selbst ein Buch aus seinem Fundus vorzustellen. Falls man nicht soviel Zeit oder Geduld besitzt, aber trotzdem Mitteilungsbedürfnis hat, teilt man anderen einfach nur seine Bücher-Top-Ten mit und nimmt so an den Bücher-Charts teil.

In ihrem Kleinen Bücherzimmer kann man sich davon überzeugen, wie bibliophil die Webmasterin ist (sie ist es tatsächlich). Da werde ich wirklich ein wenig neidisch, wenn ich mir ansehe, wieviele Bücher sie schon “gefressen” hat.

Aufgrund des Homepagetitels erwartet man natürlich so etwas wie die Klassische Autoren-Rubrik, in der Goethe, Brecht & Co. auch ihren Platz bekommen.
Im Moment gibt es zwar noch nicht viele Texte oder Schriftsteller zu lesen, aber zum Stöbern für den Anfang reicht es allemal. Märchen & Sagen, eine kleine Zitate-Rubrik und das Lexikon (zwar eine gute Idee, aber dank Wikipedia nicht unbedingt nötig) stecken noch in den Kinderschuhen.
Eine derartig komplexe Homepage macht eben doch viel Arbeit für eine einzelne Person, die zusätzlich zur Seitenpflege auch noch viel Zeit zum Lesen braucht.

Ich bin gespannt auf die weitere Entwicklung der Seite. Sie ist jedenfalls sehr vielversprechend und hat ab jetzt, genauso wie der Blog, einen Besucher mehr.

 

 

P.S.: Ihre Schreibfeder schreibt schöne Sachen.
(das war jetzt ungewollt alliteriert)

 

9 Kommentare zu “Grosse-Literatur.de”

  • Goethe sagt:

    Hast Du wieder mal schön schmackhaft gemacht, das Blog. Kompliment! Ich habe dort sofort gestöbert – die Buchauswahl ist teilweise, nun, nicht mein Geschmack; aber das Blog ist trotzdem sehr gut (auf)gemacht. Werde dort auch ab und an stöbern und kommentieren. Bei manchen Büchern muss ich das einfach ;-)

    • iRead sagt:

      Danke;)
      Die Auswahl ist nunmal sehr subjektiv…aber Schätze findet man immer wieder.
      Mir ging’s auch in erster Linie um die Qualität des Blogs und der Internetseite.
      Mir ist heute wieder aufgefallen…es gibt soviel Mist im Netz*g*

  • Goethe sagt:

    Wir stemmen uns ja gegen den Netz-Mist mit der uns gegebenen Kraft der Worte. Und unseren Linklisten ;-) Apropos: Wann bekommst Du wohl Deine grünen Punkte in der Sidebar weg? Brauchst Du ´nen Tip? (Bitte nur mit einem P).

    • iRead sagt:

      Sehr richtig. Wir sind die Filter der neuen Welt ;)

      Stimmt, ich hab ja grüne Punkte da. Zum Design-Schrauben bin ich bisher noch nicht gekommen. Und einen Tipp (tut mir Leid, ich bin berufsbedingt gezwungen, mich an diese schreckliche Neue Rechtschreibung zu halten ;) ) kannst du mir gerne geben

  • Goethe sagt:

    Also, ich habe leider nur Tips im Angebot – friss oder stirb ;-)
    Im Image-Verzeichnis Deines Themes findest Du die Grafiken: Die Punkte, Pfeile etc.. Sind bei Dir alle grün, waren sie bei mir auch. Nun edit und ab damit in den Photoshop, (oder was auch immer) evtl. hast Du auch eine Datei “iconset”, in der sind dann viele Symbole enthalten. Im Photoshop mit Farbton/Sättigung die einzelnen Symbole so lange anpassen, bis der Farbton gut zu Deiner Seite passt. Dann unter gleichem Namen abspeichern und hochladen, fertig. Könntest auch über die CSS-Datei neue Namen etablieren, ist aber dann etwas komplizierter. Und schon passen die Punkte, Pfeile, Kommentarsymbole usw. recht gut zu der von Dir gewählten Farbe. Das war ein Tip – bei dem ich mich eventuell auch mal vertippt haben könnte :-)

    • iRead sagt:

      Danke für den TipP ;)
      Das hilft mir grad schon ein ganzes Stück weiter. Dann werde ich mich mal am Wochenende um ein vernünftiges Design kümmern…wird ja auch echt mal Zeit.
      Übrigens, vertiPPen darf man sich in der Kommentarbox ruhig mal, besonders wenn man hilfreiche TiPPs in die Kommentarbox tiPPt. ;)

  • Goethe sagt:

    Die Punkte sind immer noch grün *tippel* Und, bastel Dir auch mal einen vernünftigen Header; mit so Geräten, die einen Bücher ohne Papier lesen lassen – oder so. Aber einen vernünftigen Header braucht der Mann von Welt natürlich schon …

  • Brandie sagt:

    Cheers pal. I do apprceitae the writing.

Hinterlasse einen Kommentar

Get Adobe Flash playerPlugin by wpburn.com wordpress themes